3 vegane Tage – Lilly

Vegane Fast-Food Alternativen Allgemein

Hallo ihr VeganenBrownies,

 

im Zuge unserer veganen 3 Tage werde auch ich meine Gericht vorstellen und ein Rezept mit euch teilen!

Zu mir: Ich bin Lilly, 18 Jahre alt und heute mit dem Beitrag dran. Auch ich habe mich in den Faschingsferien 3 Tage vegan ernährt. Ich habe am Sonntag angefangen und bis Dienstag vegan gegessen.

 

Meine Gerichte waren:

Sonntag: Obstsalat, Pizza, Tofu-Rührei

Montag: Pancakes, Burger, Gemüse und vegane Snacks

Dienstag: Brownies, Salat mit Tofu-Streifen, Zucchini-Pizza

 

Im Gesamten lässt sich sagen, dass ich fast alle Gerichte lecker fand und die meisten weiterempfehlen kann.

 

Heute werde ich  euch das Rezept zu meinen veganen Brownies vorstellen. Auch ich werde das Rezept mit 1-5 Sternen bewerten. (1 Stern = schlecht, 5 Sterne = sehr gut).

Zutaten:

  • 2 EL Leinsamen geschrotet + 6 EL Wasser
  • 125 g pflanzliche Margarine
  • 200 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 60 g Kakao
  • ½ TL Salz
  • 80 ml pflanzliche Milch (Ich habe Kokosmilch benutzt)
  • 50 g Apfelmus
  • 100 g vegane Schokolade (zartbitter)

Zubereitung:

  • Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Backform mit Backpapier auslegen/ mit pflanzlicher Margarine einfetten
  • Geschrotete Leinsamen in dem Wasser verrühren und 10 min quellen lassen
  • Margarine, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen
  • Mehl, Backpulver, Kakao abwechselnd mit der Milch dazu rühren
  • Salz hinzugeben
  • Apfelmus unterheben
  • Schokolade in kleine Stücke hacken und unterheben (evtl. einen kleinen Teil aufheben, um später zu verzieren)
  • Im Ofen 20-35 min backen (abhängig von Ofen und Form)

Und Fertig sind eure Brownies! Ich habe das ganze mit geschmolzener Schokolade, ein bisschen Puderzucker und Himbeeren verziert.

Der Aufwand war nicht besonders groß, da alles gut funktioniert hat und es im Endeffekt kein großer Unterschied zum Backen von nicht veganen Rezepten war. Ich gebe dem Aufwand 4 Sterne. Da man beispielsweise die Eier und Milch ersetzen muss, braucht man ein paar Zutaten, die man nicht immer zuhause hat, wodurch ein paar Kosten angefallen sind. In der Kategorie Kosten gebe ich dementsprechend 2 Sterne. Der Geschmack war sehr gut, auch meine Familie war begeistert von den Brownies. Der Geschmack bekommt 5 Sterne. Zum Vergleich zu „normalen“ Brownies halten die veganen Brownies fast komplett mit. Das einzige, was nicht so gut war, ist die Konsistenz, die sehr krümelig war. Deswegen vergebe ich in dieser Kategorie 4 Sterne.

 

In der kommenden Woche kommt dann der nächste Wochenüberblick und das nächste Rezept!

 

Das wars von mir,

wir wünschen euch eine schöne Woche!

eure VeganenBurger